Neues Leben in St. Engelbert

Kirche St. Engelbert

Seit Mitte 2015 finden in der Kirche St.Engelbert keine regelmäßigen Gottesdienste mehr statt. Der Tabernakel ist geleert, das „Ewige Licht“ gelöscht.

Viele Rommerscheider und Bürger von außerhalb Rommerscheids haben Sorge, wie es mit der Kirche St.Engelbert weitergehen wird.

Ein kurzer Blick zurück:
Bis 1922 gehörte ein Teil Rommerscheids kirchlich zur Pfarre Sand, der andere Teil zur Pfarre Paffrath. Mit Gründung der Pfarre Hebborn im Jahr 1922 kam der bis dahin zur Pfarre Paffrath gehörige Teil  Rommerscheids zur neuen Pfarre Hebborn.  Als im Jahr 1934 eine Gebietskorrektur  durchgeführt wurde, kam Rommerscheid, entgegen einem Antrag der Bürgervereinigung Rommerscheids, der einen Anschluss an die Pfarrgemeinde Bergisch Gladbach vorsah, vollständig zur Kirchengemeinde Hebborn.
Schon bald entstand der Wunsch, in Rommerscheid eine eigene Kirche zu haben. Im Jahr 1951 wurde auf Initiative des Bürger- und Gartenbauvereins Rommerscheid – dem Vorläufer des Bürgervereins Rommerscheid – ein  Kirchenbauverein gegründet.
Nach anfänglichen organisatorischen Problemen und als nach langer Suche ein passendes Grundstück gefunden war, erfolgten 1959 der erste Spatenstich und die Grundsteinlegung. Im März 1961 war die feierliche Einweihung der Kirche St.Engelbert. Von der Gründungsversammlung im Jahr 1951 bis zur Einweihung im Jahr 1961 waren über 25.000,- DM an Beiträgen und Spenden gesammelt worden.

Verständlich die Sorge, was aus der mit viel Engagement der Rommerscheider Bürger errichteten Kirche, die jetzt nur noch ganz selten für Gottesdienste genutzt wird, in Zukunft werden soll.

In einem Gespräch im November 2016 mit dem zuständigen Pfarrer von St.Laurentius, Herrn Kreisdechant Norbert Hörter, wurde den Vertretern des Bürgervereins Rommerscheid versichert, dass keine Profanierung (Beendigung der kirchlichen Nutzung) von St. Engelbert geplant ist. Gemeinsam mit Generalvikariat, Pfarre und Rommerscheider Bürgern soll eine künftige Lösung für St.Engelbert entwickelt werden.

Hier ein Ausschnitt aus einem Interview mit Weihbischof Ansgar Puff und Kreisdechant Norbert Hörter in KStA und BLZ vom April 2017 zur Zukunft ihrer Kirche in Rhein Berg.
Darin schließt Kreisdechant Hörter den Abriss von St. Engelbert nicht aus.