Projektgruppe „Lebendige Gärten für Rommerscheid“

 

Blühendes St. Engelbert – Ein neues Projekt an der Rommerscheider Kirche

Die Projektgruppe „Lebendige Gärten für Rommerscheid“ (Hajo Tiefenstätter, Barbara Jung und Birgitta Höller). Foto: Jo Wittwer
Ein mühsames Unterfangen
Hier soll das Insektenhotel seinen Platz finden.

 

 

Nach dem Workshop für den Bau von Nistunterkünften für Wildbienen und der Aktion zur bienenfreundlichen Bepflanzung wird die Projektgruppe nun an St. Engelbert aktiv.
Die Außenanlage von St. Engelbert soll nicht nur an Attraktivität, sondern auch an natürlicher Vielfalt gewinnen. Zunächst ist geplant, im Beet entlang der Kirchenwand ein großes Insektenhotel aufzustellen und dieses mit bienenfreundlichen Stauden und Blumen zu umpflanzen. Alle geplanten Aktivitäten erfolgen in Abstimmung mit der Kirchengemeinde.
Im ersten Schritt muss der Pflanzbereich entlang der Kirche von unerwünschtem Bewuchs und allem Wurzelwerk befreit werden. In einem zweiten Schritt soll dann das Bienenhotel gebaut und im Anschluss daran die Bepflanzung vorgenommen werden.
Am Samstag, den 17. November begannen wir mit den Arbeiten in dem Teil des Beetes, in dem das Insektenhotel später stehen soll.
Es war ein mühsames Unterfangen! Eine besondere Herausforderung war hierbei die Quecke. Um dieses Wurzelunkraut nachhaltig zu entfernen, muss sorgfältig jede Wurzel entfernt werden. Durch die Kooperation mit der Initiative Blühendes GL stand uns ausreichend Werkzeug zur Verfügung. So konnten wir gemeinsam ein gutes Stück des Beetes freilegen.
Unser Glück: Die Sonne schien und Ralf Rüttiger half uns tatkräftig, besonders beim Roden der Buchsbaumstubben. Schließlich war die Ladefläche des Pickups voll und fast 200 kg Grünabfall mussten entsorgt werden.

Birgitta Höller               Barbara Jung            Hans-Joachim Tiefenstädter

 

 

 

 

 

„Lasst es summen“ hieß es am 26. Mai 2018 auf dem Dorfplatz in Rommerscheid. Die Projektgruppe „Lebendige Gärten für Rommerscheid“ des Bürgervereins Rommerscheid, bestehend aus Birgitta Höller, Barbara Jung und Hans-Joachim Tiefenstädter, zeigte an diesem Nachmittag, wie man Honigbienen, Wildbienen und anderen bestäubenden Insekten den „Tisch decken“ kann.
Es wurden Beispiele für die insektenfreundliche Pflanzenauswahl gezeigt, um diese mit  anderen attraktiven Bepflanzungen zu kombinieren. Die Projektgruppe stand zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung und freute sich über zahlreiche Interessierte.

 

Im September 2017 zeigte die Projektgruppe das Anlegen von Nistplätzen.